StartseiteStatistiken & TabellenKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Olympia, dies und das ...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Pi
SportB-Forumsweiser


Anzahl der Beiträge : 3018
Anmeldedatum : 15.03.08

BeitragThema: Re: Olympia, dies und das ...   Mo 17 Feb 2014 - 19:24

JerzyPotz schrieb:
etwas was ich mich schon ewig frage.
warum überhaupt langlauf und langlauf mit schießen?

sachenbacher gilt ja eigentlich als langlauf spezialistin, die zum biahlon gewechselt ist. so überragend dolle viel besser war ihr laufergebnis jetzt nicht gegenüber der konkurenz. jedenfalls denke ich vor lauter naivität ob nicht auf der strecke der abstand wesentlich größer sein müsste.

umgekehrt fehlt sachenbacher so viel schießerfahrung und schießt heute trotzdem nur eine fahrkarte und das bei akzeptabeler geschwindigkeit.

also bin ich wieder bei Pi's bemerkung von gestern. ist strenggenommen nicht das schon eine streckung der wettbewerbe?

Ich hab Biathlon als Kind gefeiert. Heute ist es mir taktisch zu anspruchslos, einfach künstlich spannend gehaltener, extrem zuschauerfreundlicher Sport. Ich weiß halt nicht, was ein Titel als Biathlon-Olympiasieger aussagt. Wann ist man als Langläufer geeignet dafür und wann nicht?

Ich denke mal, die trainieren nicht besonders viel schießen. Wer den besten Tag hat, läuft am schnellsten und der hat auch dann den ruhigsten Puls beim Schießen. Wenn man sich falsch einschätzt und überzieht, verballert man. Alles etwas merkwürdig.

Sachenbacher hatte übrigens 0 Fehler, als einzige so weit vorne. Die drei vor ihr haben alle mindestens einen verballert und haben im Gegensatz zu ihr keine Olympiamedaille im Langlauf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lc-schmelz.de
JerzyPotz
SportB-Forumsweiser


Anzahl der Beiträge : 13512
Anmeldedatum : 13.03.08

BeitragThema: Re: Olympia, dies und das ...   Mo 17 Feb 2014 - 20:34

Pi schrieb:
Wann ist man als Langläufer geeignet dafür und wann nicht?
nach nem ergebnis wie heute frage ich mich das noch etwas mehr.

Pi schrieb:
Sachenbacher hatte übrigens 0 Fehler, als einzige so weit vorne. Die drei vor ihr haben alle mindestens einen verballert und haben im Gegensatz zu ihr keine Olympiamedaille im Langlauf.
sorry, da hatte ich mich wohl verhört beim dritten schießen.
macht das ganze allerdings noch schlechter. null fehler als nicht schiesexpertin und nicht der erste platz beim laufen als die vermeintliche laufexpertin im feld.
wer fidet den fehler (rechtschreibung ausgenommen Wink )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eagle-Eye Jerry
SportB-Forumsweiser
avatar

Anzahl der Beiträge : 2395
Alter : 49
Ort : München
Anmeldedatum : 26.03.08

BeitragThema: Re: Olympia, dies und das ...   Di 18 Feb 2014 - 5:10

JerzyPotz schrieb:
warum überhaupt langlauf und langlauf mit schießen?

Ich glaube, die Frage hat sich schon so ziemlich jeder gestellt, der zum ersten Mal mit Biathlon in Berührung gekommen ist. Nur wozu braucht man Skeleton, wenn es bereits Rodeln gibt oder Shorttrack neben Eisschnelllauf? Und wer kam auf die bescheuerte Idee, Skispringen mit Langlauf zu kombinieren?! Jeder dieser Sportarten hat in sich eine gewisse (wenn auch nicht zwingend lange) Tradition und Biathlon ist immerhin seit über 50 Jahren olympisch. Solange da ständig neues Slopestyle- und Halfpipe-Tralala hinzukommt, können sie von mir aus auch noch Biathlon mit Pfeil und Bogen oder Skispringen mit Paraglider einführen.

JerzyPotz schrieb:
macht das ganze allerdings noch schlechter. null fehler als nicht schiesexpertin und nicht der erste platz beim laufen als die vermeintliche laufexpertin im feld.

Hätte man mir vor Olympia gesagt, dass bei Sachenbacher in einem Bewerb vier mal die Null stehen bleibt, wäre das für mich die sicherste Goldene neben Damenrodeln gewesen. Gestern konnte ich erst in dem Moment zuschalten, als sie das 4. Schießen absolviert hat. Danach habe ich nur auf den Rückstand auf die Zweitplatzierte geschielt (dass Domracheva weg ist, war klar), dass sie aber Edelmetall noch verpeilen könnte, war für mich völlig ausgeschlossen. Aber daran läßt sich eben auch ablesen, wie komplex der Hochleistungssport sein kann und wie sehr es auf Nuancen ankommt. Sachenbacher hat mit 33 Jahren nicht mehr ewig Zeit, im Biathlon Karriere zu machen. Ist naheliegend, dass sie jetzt auf Gedeih und Verderb Schießen trainieren und dadurch das Laufen vernachlässigen muss. Und dann sind die paar Körner, die sie den Biathlon-Spezialistinnen voraus hat, schnell verspielt.

_________________
"Was heißt schon Heimmannschaft - gegen Bayern München?"

Vedad Ibisevic (*1984), bosnisch-herzegowinischer Realist
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pi
SportB-Forumsweiser
avatar

Anzahl der Beiträge : 3018
Alter : 26
Ort : Schmelz
Anmeldedatum : 15.03.08

BeitragThema: Re: Olympia, dies und das ...   Di 18 Feb 2014 - 19:47

Eagle-Eye Jerry schrieb:
JerzyPotz schrieb:
warum überhaupt langlauf und langlauf mit schießen?

Ich glaube, die Frage hat sich schon so ziemlich jeder gestellt, der zum ersten Mal mit Biathlon in Berührung gekommen ist. Nur wozu braucht man Skeleton, wenn es bereits Rodeln gibt oder Shorttrack neben Eisschnelllauf? Und wer kam auf die bescheuerte Idee, Skispringen mit Langlauf zu kombinieren?! Jeder dieser Sportarten hat in sich eine gewisse (wenn auch nicht zwingend lange) Tradition und Biathlon ist immerhin seit über 50 Jahren olympisch. Solange da ständig neues Slopestyle- und Halfpipe-Tralala hinzukommt, können sie von mir aus auch noch Biathlon mit Pfeil und Bogen oder Skispringen mit Paraglider einführen.

Ich schau grad Halfpipe. Sowohl bei der Boardern als bei den fresstylern ist das so viel besser als der Slopesytle-Quatsch. Für eine Kunst-Sportart total langweilig.

Es geht auch nicht darum, Biathlon grundsätzlich infrage zu stellen. Da oben ging oder geht man mit Skiern und Gewehr jagen, irgendwann hat man das zum Sport gemacht. Nordische Kombination ist halt einfach die Kombination aus den beiden nordischen Sportarten, beides legitim. Darüber hinaus kombinieren beide Sportarten zwei recht konträre Fähigkeiten, was sie ja auch so spannend macht. So weit, so gut.

Jeder Wettbewerb bei Olympia muss meiner Meinung nach unverkennbar sein. Short Track ist das zum Beispiel, weil es nicht nur auf Schnelligkeit an kommt, sondern auf Konzentration und dass man sein Sportgerät beherrscht. Hat nen krassen Unterschied zu Schnelllauf.

Skeleton und Rodeln kann ich kaum beurteilen. Glaube aber schon, dass es nen Unterschied macht, wie rum man da drauf liegt. Außerdem läuft man beim Skeleton an, statt zu paddeln. Ist vermutlich athletischer und gewaltiger als Rodeln.

Ski Alpin: Frag mich, ob Super-G und Riesenslalom beides sein muss. Ein Mittelweg zwischen Slalom und Abfahrt ist schon sinnvoll, aber zwei Abstufungen? Wäre da eher für einen Teamwettbewerb (bzw. zwei).

Aber Biathlon: Wo sind die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Disziplinen? Was macht es für einen Unterschied, ob man mal zwei mal scheißt, mal vier mal, mal zusammen startet und mal einzeln? Die Intervalle zwischen den Schießen sind immer in der gleichen Größenordnung, jedes Rennen mittellang. Alles auf massentauglich getrimmt. Warum Männerstaffel, Frauenstaffel und noch Mixed-Staffel?

Es gibt ja nunmal tatsächlich Sportarten, die gar nicht olympisch sind, da bekommen Sportler gar keine Chance, mal an Olympia teilzunehmen, und andere kriegen alle vier Jahre gleich ne Vierfachchance im selben Sport. Das finde ich nicht fair. Frage mich wirklich, warum Radcross nicht olympisch ist. Das ist ja lange keine rein flämische Angelegenheit mehr, auch Holland, Tschechien, Schweiz, Italien, Frankreich und Spanien haben dort starke Fahrer. Dafür killen sie dann bald Ringen - Rugby wird jetzt nach 120 Jahren mal olympisch. Kricket ist doch auch recht weit verbreitet auf der Welt - warum ist das nicht olympisch?

Und natürlich machen Winterspiele gar keinen Sinn, solange sie nicht endlich Football auf Eis spielen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lc-schmelz.de
Jerb
SportB-Forumsweiser
avatar

Anzahl der Beiträge : 1865
Anmeldedatum : 05.04.10

BeitragThema: Re: Olympia, dies und das ...   Di 18 Feb 2014 - 23:37

Das Cricket nicht olympisch ist könnte daran liegen das es außerhalb der ehemaligen englischen Kolonien nicht so stark verbreitet ist und das IOC stattdessen wohl eher Sportarten aufnimmt die mehr potenzielle Sportler und Zuschauer anlocken.
Zudem müsste man sich dann auch noch drauf einigen welches Format man spielt. Von der Länge her sind ja eigentlich nur Twentys und One Days olympia- und fernsehtauglich. Die anderen Formate dauern einfach viel zu lange. Wenn man Cricket im Test spielt läufts dann so wie früher beim Fernschach. Da wird der Olympiasieger dann kurz vor der nächsten Olympiade gekührt.

Wer mal ein bischen was zu Cricket wissen will sollte sich mal "Lagaan" ankucken. Die ersten 2 Stunden lohnen zwar nur wenn man auf Bollywoodfilme steht aber dafür ist das Cricketspiel klasse.

_________________
"Gewinner sprechen nicht über ruhmvolle Siege. Das kommt daher, dass sie gesehen haben, wie das Schlachtfeld hinterher aussieht. Es sind nur die Verlierer, die ruhmvolle Siege haben."
Terry Pratchett

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] - Das Presseportal für Videospielnews
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Olympia, dies und das ...   

Nach oben Nach unten
 

Olympia, dies und das ...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
SportBoard :: Sotchi 2014 :: Olympia Spam-